Wichtige Entscheide zum Sekundarschul-Standort Spiegelfeld

Landratssitzung vom 28.1.2010 - Im Kanton BL gibt es künftig 17 Sekundarschulen, darunter die Sekundarschule Spiegelfeld

Jetzt ist es definitiv: Im Kanton BL gibt es künftig 17 Sekundarschulen, darunter die Sekundarschule Spiegelfeld.
Zur Erinnerung: Im Jahre 2002 hat das Baselbieter Volk dem neuen Bildungsgesetz zugestimmt, das die Ãœbernahme der Sekundarschule durch den Kanton und die jeweilige örtliche Zusammenführung der drei Niveaus A, E und P fordert.
In vielen Gemeinden kann dieses Ziel nur schrittweise erreicht werden - so auch im Sekundarschulkreis Binningen-Bottmingen.

Schritt 1: Standort Spiegelfeld
Der erste Schritt ist nun mit dem Beschluss des Landrates vor 2 Wochen erfolgt, wonach das Spiegelfeld-Areal der alleinige künftige Schulort der Sekundarschülerinnen und Schüler aus Binningen und Bottmingen sein wird. Der Landrat hat jedoch folgendem Vorbehalt zugestimmt: Im Spiegelfeldschulhaus in Binningen kann die Integration der Klassen aus den Niveau A-Schulhäusern Mühlematt in Binningen und Burggarten in Bottmingen erst mit der Verkürzung der Schuldauer von 4 auf 3 Jahre erfolgen, da die Räume für alle Klassen in der Anlage Spiegelfeld erst zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehen.

Schritt 2: Beitritt zu HarmoS
Diese Verkürzung der Sekundarschuldauer auf 3 Jahre ist Bestandteil der gesamtschweizerischen Schulharmonisierung. Der zweite Schritt wird somit der Beitritt von Baselland zum HamoS-Konkordat sein, indem die Schulsysteme der einzelnen Kantone angeglichen werden. Schon dem übergeordneten Verfassungsartikel in der Bundesverfassung haben im Jahre 2006 91% der Stimmenden im Kanton Baselland zugestimmt. Nun gilt es, die Details zu regeln. Zum Beispiel soll in der ganzen Schweiz die gleiche Anzahl von 6 Jahren Primar und anschliessenden 3 Jahren Sekundar gelten. Der Schulwechsel vom einen zum anderen Kanton wird erleichtert. 11 Kantone haben schon zugestimmt, das Konkordat ist seit 1. August 2009 in Kraft, Baselland wird über den Beitritt noch dieses Jahr abstimmen. Die Umstellung auf das Modell 6 Primar- / 3 Sekundarschuljahre soll in 5 Jahren erfolgen. Infolge der Verkürzung der Sekundarschuljahre wird sodann im Spiegelfeld genügend Raum zur Verfügung stehen - allerdings muss die schon lange anstehende Sanierung durchgeführt sein.
Und dies führt zum 3. Schritt.

Schritt 3: Übernahme der Sekundarschulen durch den Kanton
Manche Gemeinden haben nötige Sanierungen aufgeschoben bis der Kanton die Sekundarschulbauten übernimmt. Jetzt warten sie mit Ungeduld darauf.
Auf den 1. August dieses Jahres soll die Eigentumsübertragung der Sekundarschulbauten von der Gemeinde auf den Kanton erfolgen. Der entsprechende Entwurf ist kürzlich veröffentlicht worden. Gemeinden, Parteien und Verbände können sich dazu äussern.

Je nach Standort sind differenzierte, flexible Lösungen anzustreben: Es kann sein, dass zum Beispiel die Abwartswohnung Eigentum der Gemeinde bleibt oder der Kanton Spezialräume übernimmt und diese der Gemeinde vermietet etc. etc. Entsprechende Verhandlungen mit den Gemeinden laufen auf Hochtouren.

Für die Ãœbergangszeit bis 2015 ist vorgesehen, dass sich der Kanton einerseits (weiterhin) in die Schulhäuser Burggarten in Bottmingen und Mühlematt in Binningen einmietet und andererseits die Primarschul-Anlage Spiegelfeld an die Gemeinde Binningen vermietet.

Ferner bekräftigt die Regierung, dass der Kanton die Kosten 'für das Sanierungsprojekt und die Planung des Bauprojektes Spiegelfeld' übernimmt.

Schritt für Schritt vorwärts - für manche Betroffene zu langsam (Sanierung) - für andere zu schnell (Umstellung der Schulsysteme). Ich versuchte die Zusammenhänge der Entscheide aufzuzeigen. Die Politik ist gefordert und die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger auch!


Marc Joset, Landrat

28.01.2010

Sechs Tipps von Marc Joset zu Konflikten in der Waschküche ("20 Minuten"
Sechs Waschküchentipps von Marc Joset
Flyer Marc Joset (pdf)
Flyer Angebot Marc Joset (PDF in neuem Fenster)
Sich einmischen - Friedensprojekte im ehemaligen Jugoslawien

"Sich einmischen - Friedensprojekte im ehemaligen Jugoslawien", herausgegeben von Marc Joset, Louis Kuhn, Agathe Schuler und Monika Wiedemann, berichtet über 20 Jahre Aktivitäten der "Friedensbrugg".
Das Buch kann beim Verlag bestellt oder als PDF heruntergeladen werden.
ISBN 978-3-85673-686-6